Projekt „Aufbrechen“: Zusammenarbeit der Kirchengemeinden St. Ulrich und St. Hedwig

” Nach der Gemeindeversammlung in St. Hedwig am 27. Januar 2013, in welcher über die Perspektiven unserer Kirchengemeinde infolge des Pastoralkonzeptes der Katholischen Kirche in Stuttgart berichtet worden ist, kommt jetzt Bewegung auf mit dem Ziel der Erarbeitung einer gemeinsamen Konzeption zur Zusammenarbeit der beiden Kirchengemeinden St. Ulrich und St. Hedwig.

In seiner Sitzung vom 21. März 2013 hat der Kirchengemeinderat (KGR) St. Hedwig zunächst seine Rückmeldung an das Stadtdekanat zum Pastoralkonzept sowie ein Positionspapier zur zukünftigen Zusammenarbeit mit St. Ulrich verabschiedet.

Der Kirchengemeinderat St. Hedwig hat sich für die Zusammenarbeit der beiden bisherigen Kirchengemeinden in einer rechtlich selbstständigen Kirchengemeinde ausgesprochen, schon um Doppelstrukturen zu vermeiden. Klar dabei muss aber sein, dass sich die Vertreter von St. Ulrich und St. Hedwig auf dem Weg zur gemeinsamen Kirchengemeinde gleichberechtigt und auf Augenhöhe begegnen und dass sich in der zukünftigen Kirchengemeinde all ihre Mitglieder gut aufgehoben und beheimatet fühlen können.

Am 18. April 2013 hat im Rahmen des Konsultationsprozesses eine gemeinsame Sitzung der Kirchengemeinderäte von St. Ulrich und St. Hedwig mit Stadtdekan Monsignore Dr. Christian Hermes stattgefunden. Ein erstes konkretes Ergebnis wurde auf dieser Sitzung bereits erreicht: Beide Kirchengemeinderäte haben das Ziel, dass St. Ulrich und St. Hedwig bei der KGR-Wahl 2015 einen gemeinsamen Kirchengemeinderat wählen. ”

Auszüge aus einem Artikel von Franz-Xaver Friedel, 2. Vorsitzender des KGR St. Hedwig, im Hedwigsboten 03.2013

Die Rückmeldung zum Pastoralkonzept und das Positionspapier können Sie hier durch Anklicken des jeweiligen Begriffes abrufen.

 

Kommentare sind geschlossen.