School of Joy

130228 Flyer Bethlehem 1

Schulkinder in der School of Joy

Seit vielen Jahren ist die Gemeinde St. Hedwig Pate für die School of Joy, die unweit Bethlehems 1998 gegründet wurde.

Pater Mamdouh ist  der christliche Leiter der Schule. Die Mission der School of Joy ist es,  Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und emotional geschädigte Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 20 Jahren zu unterrichten und sie zu rehabilitieren, ihnen zu größerer Selbstsicherheit und Unabhängigkeit zu verhelfen  und sie zu eigenständigen Erwachsenen zu erziehen. Das Angebote richtet sich sowohl an Arme und Waisenkinder als auch an Kinder mit Lernschwächen, ungeachtet der Rasse, Religion oder Hautfarbe. Zeichen der Unterstützung und Sympathie sollen dem Kind vermittelt und ihm gleichzeitig das Recht auf Bildung gegeben werden.

Die Schule besteht aus mehreren Klassenräumen und einer Werkstatt für Olivenholz-Schnitzerei, einem Spielplatz und dem Transport zur Schule mit dem eigenen Schulbus.

 

Rovergruppe zu Besuch bei Pater Mamdouh

Rovergruppe zu Besuch bei Pater Mamdouh

Erhalten Sie mehr Informationen  direkt auf der Webseite der School of Joy www.schoolofjoy.org

Mit unserer Aktion „Mittagessen für Bethlehem“ können Sie die School of Joy regelmäßig unterstützen.

Einzelüberweisungen können Sie unter dem Stichwort: “Mittagessen für Bethlehem” auf das folgende Konto vornehmen:

IBAN: DE75 6009 0100 0071 4790 07
BIC:  VBADESS (nur bei Überweisungen aus dem Ausland)


Aktuelle Beiträge

Aktueller Brief aus der School of Joy in Bethlehem

Das neue Schuljahr hat auch in Bethlehem begonnen. Father Mamdouh, der Leiter der School of Joy, bittet in seiner jüngsten Mail  dringend um weitere Unterstützung für die Schule. 62 Kinder aus armen Familien, Waisenkinder und Kinder mit Behinderung erhalten in der School of Joy eine kostenlose Schulbildung und Ausbildung, die…

weiter…

Roverreise ins Heilige Land – Hilfsprojekt in der School of Joy

Unsere Rovergruppe war in den Sommerferien im Heiligen Land, genauer in den palästinensischen Autonmiegebieten, in Beit Sahour, einem Vorort Bethlehems. Dort liegt unsere Partnerschule, die School of Joy. Dort galt es, etliche Renovierungsarbeiten auszuführen. Jonas, einer der Rover, erinnert sich: „Shalom, Jonas! Na, wie war’s?“ Die Begrüßung macht mich stutzig.…

weiter…