Vergelt´s Gott – Deo gratias – Ade

140713_BM_FotoDank ist “das in denkender Gesinnung sich äußernde Gefühl”. So hat es einmal der Sprachwissenschaftler Friedrich Kluge formuliert. Bei dem Nachnamen kann dieser Erkenntnis auch wohl kaum widersprochen werden. Unser Wort Dank kommt in der Tat von Denken.

Danke, Vergelt´s Gott für diesen unvergesslichen Abschied, den Sie/Ihr alle mir bereitet habt. An diesen für mich sehr bewegenden Tag werde ich stets voller Dankbarkeit zurückdenken, wenn ich demnächst in Mutlangen meine Zelte aufschlagen werde.

Mein größter Dank gilt meinem Herrgott, der mich in den zurückliegenden sieben Jahren immer wieder reich mit seinem Segen beschenkt hat: durch die vielen Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten durfte, aber auch durch mancherlei Enttäuschungen, die mich haben wachsen und reifen lassen und vieles andere mehr.

Das wunderschöne irische Segenslied, das unsere beiden Chöre am Ende des Gottesdienstes angestimmt haben, hat mir aus dem Herzen gesprochen. Dem im Lied zum Ausdruck gebrachten Segenswunsch kann ich mich nur anschließen:

Mögen sich die Wege vor deinen Füßen ebnen, mögest du den Wind im Rücken haben. Und bis wir uns wiedersehn, und bis wir uns wiedersehn, möge Gott seine schützende Hand über dir halten.

Ade („zu Gott hin“) und auf Wiedersehen, wann und wo auch immer!

Benedikt Maier

Kommentare sind geschlossen.