Sonntagssprechstunde am 18.02.2018 – Energie für die nationale Minderheit der Dao in Ho Lu

Nachdem wir, die „Elektriker ohne Grenzen“, 2016 erfolgreich das Dorf Ca Lo mit einer Solarstromanlage ausgerüstet hatten, wurden wir gebeten diese Erfolgsgeschichte im Dorf Ho Lu zu wiederholen. Die Voraussetzungen waren günstig, wir hatten einen zuverlässigen Partner vor Ort, eine Solarfirma, die vorbildlich gearbeitet hatte und ein Dorf, dass keine Chance hatte an die Stromversorgung Vietnams angeschlossen zu werden.

Nur die geografischen Bedingungen waren ungleich schwieriger als bei unserem letzten Projekt. Die befahrbare Straße endete auf ca. 600 m Höhe und Ho Lu befand sich fast auf der Höhe der Zugspitze in einer unfassbar schönen Landschaft . Dazu kamen für die Tropen höchst ungewöhnliche Wetterumstände.

Nach dem kräftezehrenden Aufstieg trafen wir in Ho Lu auf warmes sonniges Wetter mit 28 °C. In den folgenden Tagen wurde es immer kälter und es begann dauerhaft zu regnen, was die Arbeiten und den Transport unserer Ausrüstungen sehr erschwerte. Dann kam dichter Nebel auf, der sich tagelang nicht auflöste und am letzten Tag lag eine dünne Schneedecke. Wir froren trotz der körperlich harten Arbeit jämmerlich, aber das konnte zum Glück den Erfolg unserer Arbeit nicht gefährden.

Jetzt sind alle 31 Großhäuser und die Schule an die Stromversorgung angeschlossen. Zusätzlich haben wir der Schule eine große Kühltruhe gespendet, damit die Zutaten für die Schulküche gekühlt werden können.

Wer hierzu mehr erfahren möchte, ist herzlich am 18. Februar 2018 ab 11.45   Uhr in unseren Gemeindesaal  eingeladen.

 

Peter Althoff

Mitglied der Elektriker ohne Grenzen

 

Kommentare sind geschlossen